Welche Dachfarbe bei einem Neubau?

Grundriss, Dachform, Fassade und auch, welche Dachfarbe das Haus haben soll – wer einen Neubau plant, hat meistens schon eine ungefähre Vorstellung vom Aussehen des neuen Domizils. Der Farb-Auswahl der Dacheindeckung wird aber meistens schon vor Baubeginn beim Blick in den Bebauungsplan enge Grenzen gesetzt. Hier steht in den Bauvorschriften zum Baugrundstück üblicherweise auch der Punkt „Dacheindeckung“.

Dach Bauplan Dachfarbe

Auszug aus einem Bebauungsplan

Es wird festgesetzt, welche Form der Dachziegel oder Dacheindeckung (z.B. gewellte oder ungewellte Oberfläche) und welche Dachfarbe im Baugebiet erlaubt oder nicht erlaubt ist. Die Industrie sowie Händler und Handwerker behelfen sich hierbei mit Farbcodierungen.
Das Farbspektrum hierfür wird dann meist mit diversen Farb-Nummern aus der bekannten RAL-FarbmusterkarteWerbung angegeben.

Soweit so gut, aber. . .

in der Herstellungsindustrie wird bei der Farbgebung und -beurteilung von Oberflächen nur selten mit RAL-Farbangaben gearbeitet. Die RAL-Angaben dienen überwiegend nur zur Grundorientierung, denn schon bei den unterschiedlichen Herstellungsprozessen kann es fertigungsbedingt leichte Unterschiede in den Farbnuancen geben, welche dann nicht mehr exakt den RAL-Werten entsprechen könnten. Üblicherweise wird bei der Verarbeitung/Verlegung der Dacheindeckung schon darauf geachtet, dass die Lieferung aus einer Charge, sprich einer Fertigungslinie erfolgt um so ein gleichmäßiges Bild der Dachfarbe zu erreichen. Denn bereits Dacheindeckungen von einem Hersteller mit der selben Farbangabe können bei unterschiedlichen Chargen leichte Farbnuancen aufweisen, welche besonders in der Fläche eines Daches auffallen.

Am besten sollte also ermittelt werden, welche Farbrichtungen mit den RAL-Angaben in Ihrem Bebauungsplan gemeint sind. Nicht selten dienen sie auch nur dazu, um unerwünschte Farbtöne auszuschließen. Es wird vielleicht Schwarz gefordert, um z.B. Blau auszuschließen oder umgekehrt, obwohl eventuell ein dunkles Anthrazit auch akzeptiert werden würde.

verschiedene_DachfarbeBitte beachten:

Sie können natürlich viele Vergleichsmöglichkeiten und Farbvarianten für Ihr Dach im Internet finden.  Aber Farben werden auf jedem Bildschirm leicht unterschiedlich dargestellt. Und selbst Abbildungen und Fotos in Prospekten oder Katalogen der Hersteller und Händler sind nie zu einhundert Prozent farbverbindlich.

Dachfarbe auswählen

Meistens liegt bei Ihrem Bauunternehmer, Dachdecker oder Baustoffhändler eine RAL-FarbtontafelWerbung vor und in der geforderten Dachfarbe auch entsprechende Musterziegel. Bei einer Ausstellungsfläche können Sie Ihren Farbwunsch oder Wunschziegel dort wahrscheinlich schon in natura auf einer Fläche sehen. Die Wirkung kann dann manchmal auch eine ganz andere sein als gedacht und schon manche Vorstellungen und Wünsche wurden über den Haufen geworfen. Vielleicht wird Ihnen bei einer Beratung auch eine Adresse genannt, wo Sie Ihre Wunsch-Dachfarbe schon auf einem anderen Neubau bewundern können. Gegebenenfalls kann nach Ihren Wünschen aber auch eine Variante gefunden werden, welche in die Vorgaben zu Ihrem Baugrundstück passt.

Sich bei der Dachfarbe jedoch einfach nicht an die im Bebauungsplan vorgegebenen Angaben zu halten, wäre natürlich keine gute Idee und kann selbstredend zu erheblichen Problemen führen. Es lässt sich meist aber innerhalb der Farbangaben auch Ihre passende Wunschfarbe finden, auch wenn es nicht exakt der angegebene RAL-Tonwert ist. Wer sich mit einem Muster bewaffnet bei der zuständigen Stelle ein OK hierfür abholt, ist natürlich auf der sicheren Seite. Das Gleiche gilt auch für den immer öfters geforderten oder untersagten Glanzgrad der Dacheindeckung.