Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Südcoldinne – Baugebiet Weißdornweg

Südcoldinne – Die elf ruhig gelegenen Baugrundstücke im Südcoldinner Baugebiet „Weißdornweg“ mit Größen zwischen 730 qm und 993 qm sind mittlerweile allesamt verkauft. Der Quadratmeter-Preis hier lag bei ca. 30 € / qm.
Über die Vergabekriterien und Förderprogramme informiert Interessierte Martina Meyer unter der Rufnummer 04936 – 918930 oder per Mail: bauamt@grossheide.de.

Weitere Baugebiete aus der Gemeinde Großheide: hier klicken



Sie suchen zum Bauen das richtige Bauunternehmen in Ostfriesland oder eine andere Fachfirma in Ihrer Nähe? Hier werden Sie fündig:

bauunternehmen_Elektriker_Handwerker_ostfriesland_Button_Verzeichnis

BaugebietWeißdornweg
Anzahl Bauplätze11
Grundstücksgrößen730 bis 993 m²
Preise30,00 € / m²
AnsprechpartnerMartina Meyer, Bauamt
Kontakt04936 – 97 89 30 oder bauamt@grossheide.de
Internetwww.grossheide.de

interaktive Karte laden

von Google Maps Dabei wird Ihre IP-Adresse an Drittanbieter übermittelt. Beachten Sie bitte diesbezüglich unsere Datenschutzerklärung.

ortsschild südcoldinneSüdcoldinne

Rund 400 Einwohner zählt die Ortschaft Südcoldinne,welcher neben Arle, Berumerfehn, Großheide-Mitte, Menstede, Ostermoordorf, Südarle, Coldinne, Westerende und Westermoordorf einer von zehn Ortsteilen der Einheitsgemeinde Großheide ist. Der Ort ist überwiegend ländlich geprägt. Aber auch Feriengäste schätzen die natürliche Umgebung und die günstige Straßenanbindung zur Küste für weitere Ausflüge.
Direkt angrenzend befindet sich das Ewige Meer in dem  Naturschutgebiet Ewiges Meer mit dem größten Hochmoorsee Deutschlands. Teile des Hochmoorgebietes sind über einen extra angelegten Bohlenweg zu erkunden, und nicht nur bei Fotofreunden wegen der reichhaltigen Tier- und Pflanzenwelt sehr beliebt.
Das Wahrzeichen Südcoldinnes ist die dortige Tjadenmühle . Diese hat eine buchstäblich sehr bewegte Vergangenheit: Die jetzige Museumsmühle stand einst als Erdholländerwindmühle in Nordgeorgsfehn und wurde dort zur Entwässerung am Nordgeorgsfehnkanal genutzt. Als sie 1922 verkauft und an ihren heutigen Standort transportiert wurde, ist sie zur Getreidemühle umgerüstet worden. Bis 1975 war die Tjadenmühle noch in Betrieb. Heute kann man ihr funktionstüchtiges „Innenleben“ besichtigen. Der Eintritt ist zwar kostenlos, aber gerade Spenden für den notwendigen Unterhalt und anfallenden Restaurationen sind gerne willkommen.

Die wesentlichen Einrichtungen des täglichen Lebens findet man nur unwesentlich weiter im Zentrum der Gemeinde Großheide. Dort befinden sich beispielsweise Kindertagesstätten, Schulen vom Primar- bis zum Sekundarbereich, Allgemeinmediziner, eine Zahnärztin, gastronomische Betriebe, diverse Dienstleistungs- und Handwerksbetriebe sowie Lebensmittelgeschäfte.

 

interaktive Karte laden

von Google Maps Dabei wird Ihre IP-Adresse an Drittanbieter übermittelt. Beachten Sie bitte diesbezüglich unsere Datenschutzerklärung.