Carolinensiel – Baugebiet „Im Seeburger Winkel“

Carolinensiel – Das Baugebiet „Im Seeburger Winkel“ liegt am Ortsrand des idylischen Nordseeheilbades Carolinensiel, direkt an der ostfriesischen Nordseeküste. Von den erschlossenen 28 Grundstücken sind mehrere mit einer 10-jährgen Erstwohnsitz-Verpflichtung verbunden. Momentan sind zwei Baugrundstücke mit Größen von 808 qm und 713 qm verfügbar und werden über einen externen Vermarkter zu einem Quadratmeterpreis von 120 Euro vertrieben.

Auskünfte über das Baugebiet oder über den Vermarkter können beim hiesigen Ortsvorsteher Herrn Eike Cornelius unter Tel. 0151 58007102 oder per E-Mail unter eike.cornelius@web.de einhgeholt werden.

Weitere Baugebiete aus Wittmund finden Sie hier.



Sie suchen zum Bauen das richtige Bauunternehmen in Ostfriesland oder eine andere Fachfirma in Ihrer Nähe? Hier werden Sie fündig:

bauunternehmen_Elektriker_Handwerker_ostfriesland_Button_Verzeichnis

BaugebietIm Seeburger Winkel
Anzahl Bauplätze28
Davon verfügbar2
Grundstücksgrößen467 bis 1169 qm
Preise120 Euro/qm
AnsprechpartnerHerr Eike Cornelius, Ortsvorsteher
Kontakt0151 58007102 oder per E-Mail unter eike.cornelius@web.de
Internetwww.wittmund.de

interaktive Karte laden

von Google MapsDabei wird Ihre IP-Adresse an Drittanbieter übermittelt. Beachten Sie bitte diesbezüglich unsere Datenschutzerklärung.

Carolinensiel

Ortsschild Carolinensiel fakeEs begann mit einer romantischen Geste: 1730 gründete Georg Albrecht von Ostfriesland auf dem noch jungen Land, dass vormals unter dem Meeresspiegel lag, ein Fischerdörfchen mit einem Sielhafen. Er benannte es nach seiner Ehefrau Sophie Caroline: Carolinensiel. Seit mehr als 200 Jahren ist Carolinesiel ein Touristenmagnet, dadurch hat sich eine Infrastruktur herausgebildet, die kein Wünsche offenlässt. Der Wittmunder Ortsteil hat neben den für den Alltag nötigen Dienstleistern, wie Nahversorger, Bank, oder auch einem Friseur, einiges an Luxus zu bieten. Die Carolienensieler können ihre Freizeit im örtlichen Sole-Erlebnisbad, der Saunalandschaft, mit Fitness, oder bei einer wohltuenden Kosmetikbehandlung verbringen, ohne den Ort verlassen zu müssen.

Neben ganzjährlichen Urlaubsflair hat das Nordseebad auch kulturell einiges zu bieten. Beispielsweise die Deichkirche, oder das Nationalparkhaus. Der durch das in den 50ern errichtete Harlesiel überflüssig gewordene Hafen ist heute ein Museumshafen. Dort wird an jedem Samstag vor dem ersten Advent eine „schwimmende Tanne“ mit dem Kran auf einer Plattform im Wasser platziert. Den entzündeten Weihnachtsbaum können Besucher bei Grog, Glühwein und Lebkuchen vom Wintermarkt bewundern. Auch der Nikolaus kommt stilecht mit dem Schiff in jedem Jahr nach Carolinensiel eingefahren. Das „Lichtermeer“ erstreckt sich vom Museumshafen bis nach Harlesiel, über die Schleuse und das Pumpwerk. Die weihnachtliche Beleuchtung sorgt für eine ganz besondere Stimmung im kleinen Küstenort. Ein zweites Mal im Jahr wird Carolinesiel bei „Hafen in Flammen“ in Licht getaucht. Der Höhepunkt des Straßenfestes ist ein eindrucksvolles Feuerwerk.

Nur einen Steinwurf vom Ortskern entfernt, liegt das Harelsiel mit dem Fähranleger und einem Sandstrand, der zum Sonnenbaden einlädt. Von dort aus geht es bequem zu den malerischen Inseln Spiekeroog und Wangerooge. In Harlesiel befindet sich auch ein Flugplatz. Der Weg zwischen Carolinensiel und Harlesiel, die zwei Kilometer lange „Harle-Promenade“, ist gesäumt von Lokalen, Restaurants und Cafés. Dort kann man mit Blick aufs Wasser die Seele baumeln lassen.

interaktive Karte laden

von Google MapsDabei wird Ihre IP-Adresse an Drittanbieter übermittelt. Beachten Sie bitte diesbezüglich unsere Datenschutzerklärung.